Eines meiner aktuellsten Selfies

Christin Löhner

Willkommen auf meinem Blog transmensch.de!

Mein heutiger Name ist Christin Löhner

Eines meiner aktuellsten SelfiesMoment, heutiger Name? Ja genau, denn ich hieß nicht immer so. Während andere Leute aufgrund von zum Beispiel Hochzeit ihren Nachnamen ändern, teilweise sogar drei oder vier Mal, habe ich im November 2016 meine Vornamen und mein Geschlecht gerichtlich ändern lassen, denn ich bin transsexuell. Ich wurde am 14.07.1972 als Alexander Michael in Berlin geboren.

Dieser Blog soll Dich, liebe*r Besucher*in, in die Welt einer transsexuellen Frau, einer Transfrau einführen und Dir zeigen, wie mein Weg bisher verlaufen ist und in Zukunft weiter geht.

Ein kurzer Hinweis zum Titel “Transmensch”:
Ich habe diesen Titel gewählt um zu provozieren, aber vor allem auch um gefunden zu werden. Denn einen Transmenschen gibt es nicht. Und trotzdem ist es ein gängiger Begriff bei all Jenen, die mit dem Thema noch nicht so bewandert sind. Ich sehe mich als Frau – als Frau mit transsexueller Vergangenheit. Und all die anderen Menschen mit transsexuellem Hintergrund sehen sich selbst ebenfalls als das, wie sie sich selbst identifizieren. Einige als Männer, andere als Frauen. Aber niemand identifiziert sich selbst – oder reduziert sich selbst – als Trans.

Ich habe im September 2016 die Selbsthilfeinitiative Trans* SHG Hegau gegründet, die ich seither auch sehr erfolgreich leite (aktuell ca. 58 Mitglieder). Zu den monatlichen Selbsthilfe-Treffen in Radolfzell (immer an jedem 2. Freitag und jeden 4. Samstag im Monat) erscheinen im Durchschnitt 15 bis 20 Personen. Außerdem war ich vor kurzem sogar mehrmals im Fernsehen mit meiner Geschichte und ab und an werden auch Zeitungs-Reportagen über mich geschrieben. Ansonsten engagiere ich mich sehr im sozialen Bereich, gerade was das Thema Transsexualität angeht. Ich bin offizielle Beraterin bei der dgti e.V. und halte Vorträge über Akzeptanz, Toleranz, Mobbing oder auch Homo- und Transphobie an Schulen und Universitäten. Außerdem bin ich die 1. Vorsitzende des weltweit einzigen grenzüberschreitenden Christopher Street Day in Konstanz und Kreuzlingen (CSD Konstanz e.V.) und begleite ungefähr rund 100 weitere Transgender Personen deutschlandweit auf ihrem Weg und stehe ihnen mit Hilfe und Ratschlägen, sowie Mode- und Stilberatung zur Seite.

Inzwischen bin ich soweit mit allem durch, bin vor dem Gesetz weiblich, bin seit Juni 2016 in der Hormon-Ersatz-Therapie, hatte am 22.01.2018 meine Geschlechtsangleichende Operation (GaOP) und am 29.08.2018 die entsprechende kosmetische Korrektur-Operation in München-Bogenhausen bei Dr. Markovsky. Am 08.02.2019 hatte ich nun auch noch meine Brustaufbau-Operation in München-Erding bei Dr. Taskov. Logopädie ist ebenfalls am Laufen, Barthaarepilation ist zwar noch geplant, aber noch nicht terminlich eingetaktet. Dies erachte ich auch für mich persönlich als nicht so wichtig.

Ich bin inzwischen ganz in meinem weiblichen Körper angekommen und sehr, wirklich sehr glücklich darüber und über meinen Weg.

Eine Collage meines FortschrittsWer noch viel mehr ins Detail gehen möchte und mehr über mich selbst, mein Leben mit der Transsexualität, meine Kindheit und meine Jugend erfahren möchte, kann auch gerne meinen Artikel zu meinen Kindheits- und Jugenderinnerungen aufrufen und durch lesen. Er ist sehr umfangreich und detailliert, aber er lohnt sich auf jeden Fall.

Ich erzähle hier allerlei Nützliches zu diesem Thema oder auch Erfahrungsberichte aus meinem Leben. Er soll Dir helfen – vielleicht als selbst Betroffene*r oder als Angehörige*r – mit diesem Thema Verbindung aufzunehmen und Dinge zu verstehen, die für Außenstehende meistens unbegreiflich sind.

Dieser Blog soll auch Jenen helfen die mich immer und immer wieder auf einschlägigen Social Networks kontaktieren und nicht glauben wollen, wer oder was ich bin. Er soll erklären was ich bin, wie ich dazu stehe und wie mein Fortschritt auf diesem Weg ist.

Zu diesem Zweck habe ich bereits seit dem Beginn meines Weges am 16.10.2015 angefangen, diesen Blog zu erstellen und aktuell zu halten. So kannst Du zum Beispiel auch anhand der kleinen Collage auf dem Bild rechts meinen Fortschritt erkennen. Du findest hier zahlreiche Artikel und Beiträge über mich und meinen Weg oder auch allgemein über Akzeptanz, Toleranz, das Problem als Frau in der Öffentlich anerkannt zu werden und Viele mehr.

Es gibt hier ebenfalls ein sehr umfangreiches und großes Infocenter, eine Knowledgebase, wo ich viele Artikel eingestellt habe, die speziell den Transgender Weg erklären sollen. Hier findest Du allerhand Informationen, für die man früher die Suchmaschinen bedienen musste um dann alle möglichen und unmöglichen, richtige und falsche Informationen auf hundert verschiedenen Seiten zu finden. Bei mir findest Du alles an einem Platz, sehr informativ und umfangreich. Navigiere oben einfach einmal durch die verschiedenen Links. Oben, unter dem Menüpunkt “GaOP” findest Du auch Bilder der körperlichen Veränderungen, die ich aufgrund der Hormon-Ersatz-Therapie durchmache, sowie sogar Bilder meiner geschlechtsangleichenden Operation.

Eines meiner aktuellsten SelfiesJede*r findet bei mir Hilfe!  Solltest Du selbst transsexuell sein oder Dich nicht mit Deinem angeborenen Geschlecht identifizieren können, solltest Du Angehörige*r, Freund*in oder Bekannte*r sein und Dich mehr über das Thema informieren wollen, so kannst Du mich sehr gerne kontaktieren. Ich bin offizielle Beraterin der dgti e.V. – Der Deutschen Gesellschaft Für Transidentität und Intersexualität – und stehe Dir sehr gerne immer mit Rat und Tat zur Seite!

 

 

Um eine Sache noch vorweg zu nehmen, hier eine kurze Erklärung was Transidentität, bzw. Transsexualität ist und was es nicht ist:

Transsexualität oder auch Transidentität bezeichnet den Zustand einer Geschlechtsinkongruenz. Transgender oder Transsexuelle Personen fühlen sich schon seit frühester Kindheit an im falschen Körper und alleine die Tatsache wie sich ihr Körper im Laufe der eigenen Pubertät in die falsche Richtung verändert, erzeugt einen ganz immensen Leidensdruck, an dem statistisch gesehen beinahe ein Drittel aller Trans*Personen zugrunde gehen.

Bitte verwechsle Transsexualität nicht mit sexueller Orientierung, so wie es leider immer und immer wieder, vor allem in den Medien vorkommt oder passiert! Auch wenn der Begriff transsexuell oder Transsexualität die Verwandtschaft zu sexueller Orientierung (Heterosexuell, Bisexuell, Homosexuell, etc) nahe legt, so hat das Eine mit dem Anderen absolut rein gar nichts zu tun. Transsexuelle Personen, also eine Trans*frau kann natürlich ganz genau wie jede andere Frau auch, hetero-, homo- oder bisexuell sein, genauso wie ein Trans*mann, genau so wie jeder andere Mann auch natürlich genau so hetero-, bisexuell oder schwul sein kann.

Das Eine hat mit dem Anderen absolut rein gar nichts zu tun und eine Verbindung zwischen vielleicht irgendwann einmal gelebter Bisexualität oder auch Homosexualität zu Transsexualität besteht absolut rein gar nicht. Man kann weder von dem Einen auf das Andere schließen, noch anders herum.

Bitte verwechsle Transidentität oder Transsexualität aber auch nicht mit Transvestitismus! Transvestiten (oder auch “Transen” genannt) sind mit ihrem angeborenen, äußeren Geschlechtsmerkmalen im Einklang und verkleiden sich nur aus Spaß an der Show oder aus sexueller Lust als das gegengeschlechtliche Pendant. Transgender oder transsexuelle Personen, so wie ich eine bin, können solch einen Fetisch in der Regel absolut nicht nachvollziehen und haben vor allem aufgrund ihres immensen Leidensdrucks nur eine einzige Möglichkeit: Sie versuchen alles um ihren Körper an das gefühlte, innere Geschlecht anzupassen (Mann-zu-Frau Transgender oder Frau-zu-Mann Transgender). Hierzu nehmen sie wahrhaft schmerzhafte und gefährliche Operationen in Kauf und verändern ihren Körper durch die sogenannte Hormon-Ersatz-Therapie immer mehr in die Richtung des Zielgeschlechts, bis sie mit ihrem Körper im Einklang sind. Niemand auf dieser Welt der halbwegs bei Verstand ist, würde das freiwillig und nur aus einer Lust heraus tun!

Mehr dazu was Transsexualität ist oder nicht ist, findet man auch hier.

So, nun wünsche Dir ganz viel Spaß beim Lesen!


Vorträge / Workshops / Hilfe zum Coming Out

Du brauchst Hilfe beim Coming Out? Du möchtest raus gehen aber traust Dich nicht alleine? Du wirst in Deiner Schule gemobbt? Deine Lehrer verstehen nicht, was Du bist, wer Du bist? Deine Eltern akzeptieren Dein Coming Out nicht? Deine Schüler fragen Dir Löcher in den Bauch? Dein Sohn ist eigentlich Deine Tochter (oder anders herum)?

Nun, wenn Du Dich irgendwo dort bei diesen Fragen wieder findest, dann bist Du bei mir genau richtig.

Ich halte des öfteren an Schulen und auch Universitäten, zuletzt am Ellenrieder Gymnasium in Konstanz, an der Uni Konstanz oder an der freien Waldorfschule Frommern, Vorträge und Workshops zu den Themen Homophobie, Transphobie, Mobbing und auch über Akzeptanz und Toleranz in der Gesellschaft gegenüber Homosexualität und Transsexualität.

Diese Vorträge werden immer wieder sehr gerne angefragt und helfen auch eventuell betroffenen Schülern bei ihrem Coming Out gegenüber der Klasse oder der Schule. Teilweise wird meine Hilfe auch direkt von betroffenen Schülern erbeten.

Diese Vorträge sollen dabei helfen, diese Themen wie Homosexualität oder Transsexualität besser zu verstehen. Insbesondere bei Transsexualität besteht meist wirklich große Unwissenheit vor allem auch seitens der Lehrer oder der verantwortlichen.

Ich halte diese Vorträge ehrenamtlich. Sie sind also kostenlos. trotzdem freue ich mich immer über einen kleinen Unkostenbeitrag um zumindest meine Benzinkosten niedrig zu halten.

Gerne kannst Du oder können Sie mich kontakieren unter den folgenden Kontaktmöglichkeiten und dann besprechen wir Weiteres:

Name:  Christin Löhner
Mobil:  +49 176 478 72 110
Email:  vortrag@r3y.de

 

.

Print Friendly, PDF & Email